TAG 1: 5. SEPTEMBER

ab 18:00 Uhr: Eröffnung des Symposiums im Schleswig-Holstein-Saal des Landeshauses

(Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel)

 

  • Grußwort Hauke Petersen (Stellvertreter des Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig-Holstein)

  • Grußwort Dr. Ana Erdozain (Vizepräsidentin der Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft)

  • Festvortrag Prof. Dr. Walter Reese-Schäfer

  • Im Anschluss: Empfang

TAG 2: 6. SEPTEMBER

9:00 bis 12:00 Uhr: Plenarvorträge

(Audimax, Hörsaal H*)

 

  • Alexander Wierzock: Eine Wissenschaft über den Parteien. Über das Verhältnis von Soziologie und Politik bei Ferdinand Tönnies

  • Prof. Dr. Dieter Haselbach: Sozialismus und Soziale Marktwirtschaft – Tönnies als Vordenker des Sozialstaats

  • Prof. Dr. Timo Meynhardt: Gemeinwohl neu denken: Mit Tönnies über Tönnies hinaus

  • Prof. Dr. Konrad Ott: Tönnies und Nachhaltigkeit

  • Dr. Nadja Kobler: Briefe an Ferdinand – Index für einen Fremden

13:15 bis 18:15 Uhr: Panels

 

3a. Tönnies und die werdende Sozialwissenschaft II – Philosophisch-geistesgeschichtlicher Kontext

(Audimax, Hörsaal A)

  • Prof. Dr. Wilhelm Berger: Das öffentliche Gute. Ökonomie, Ethik und Politik zwischen Adam Smith und Ferdinand Tönnies

  • Dr. Arno Mohr: Tönnies' Gemeinschaftsbegriff im Spiegel des Stadt-Land-Verhältnisses seiner Zeit sowie der zeitgenössischen Beurteilung

  • Soonim Shin: Durkheim und Tönnies

  • Prof. Dr. Ernst Wolf-Gazo: Toennies and Ibn Khaldun: Gemeinschaft and Asabiyah

4. Tönnies und die Ambivalenz der Moderne

(Audimax, Hörsaal H*)

  • Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath: Tönnies und eine kritische Theorie der Wirtschaft

  • Ulrich Petschow: Degrowth in der Spannung von Gesellschaft und Gemeinschaft

6. Erträge und Desiderate der Tönnies-Forschung

(Audimax, Hörsaal C)

  • Tatjana Trautmann: Steinbrüche des Geistes. Die Erschließung der Tönnies-Notizbücher

  • Dr. habil. Alberto Cevolini: Die Sicherung der Versicherung. Ferdinand Tönnies als Vorläufer einer Soziologie des Versicherungswesens

  • Dr. Ana Erdozain: Die Gesellschaft der Singularitäten (Reckwitz) versus das Theorem von Gemeinschaft und Gesellschaft (Tönnies): Über die Ambivalenzen der Spätmoderne im Lichte von Tönnies

  • Dr. Marc Grau-Grau: Tönnies and work-family balance

  • Prof. Dr. Wilhelm Knelangen: Gemeinschaft und EU

7. Der unsichtbare Tönnies

(Audimax, Hörsaal D)

  • Benedikt Brunner: Tönnies als unsichtbarer Gesprächspartner der Theologie. „Gemeinschaft und Gesellschaft“ in der evangelischen Theologie

  • Dr. Uwe Dörk: Vom Idiom zur Regel: Zum Bedeutungswandel „Gemeinschaft und Gesellschaft“ zwischen 1887 und 1922

  • Prof. Dr. Endre Kiss: Über neue Erscheinungsformen des Gesellschaft-/Gemeinschafts-Dualismus

  • Christian Marty: Der Soziologe und der Dichter? Ferdinand Tönnies als Mitglied des Goethe-Kultus

  • Prof. Dr. José Luis Monereo: Crisis of Modernity and Social Question in the Critical Thinking of Tönnies

14:00 bis 19:00 Uhr: Fachhochschule Kiel, Gebäude C 12, 3. Stockwerk, Raum 04

 

5. Gemeinschaft – Virtualität – Öffentliche Meinung

  • Dr. habil. Richard Albrecht: Tönnies‘ Kritik der öffentlichen Meinung: Erinnerung an einen soziologischen Klassiker

  • Dr. Alessandro Barberi: Mediale Konstitutionsbedingungen von Gemeinschaft

  • Hans-Jürgen Hansen: Öffentliche Meinung (Vergleich Tönnies mit Lippmann)

  • PD Dr. Oliver Neun: Ferdinand Tönnies' Öffentlichkeitstheorie im zeitgenössischen Kontext: zur Thematisierung von 'Öffentlichkeit' bzw. 'öffentlicher Meinung' in der Soziologie der Weimarer Republik und in der amerikanischen Soziologie

  • Prof. Dr. Carsten Schlüter-Knauer: Kritik der öffentlichen Meinung

  • Prof. Dr. Christian Swertz: Tönnies’ Nietzschekritik. Eine medienpädagogische Lektüre

17:30 Uhr und 18:30 Uhr: Führung durch Brief-Nachlass Ferdinand Tönnies in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek mit Dr. Maike Manske

(Wall 47, 24103 Kiel)

18:30 Uhr: Treffen für Interessierte: Mitarbeit an der Tönnies-Gesamtausgabe

(Audimax, Hörsaal B)

Ab 20:00 Uhr: Empfang beim Oberbürgermeister der Stadt Kiel (aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung an: ftg-kiel@t-online.de unumgänglich)

  • Festvortrag: Prof. Dr. Peter-Ulrich Merz-Benz: Der Blick für das Gemeinwohl

TAG 3: 7. SEPTEMBER

9:00 bis 12:00 Uhr: Plenarvorträge

(Audimax, Hörsaal H*)

 

  • Prof. Dr. Carsten Schlüter-Knauer: Phasen im politischen Denken von Ferdinand Tönnies

  • Dr. Cornelius Bickel: Die geistige Physiognomie von Tönnies: Pessimistische Handlungsfähigkeit

  • Sebastian Klauke: Tönnies-Rezeption in der politischen Linken

  • Prof. Dr. Michael Opielka: Gemeinschaft und Soziale Nachhaltigkeit – Zur Aktualität der Fragestellung von Tönnies

  • Verena Keysers: Die Grenzen epistolarer Vergemeinschaftung. Zur Briefpraxis von Ferdinand Tönnies

13:15 bis 16:15 Uhr: Panels

1. Tönnies als politischer Denker

(Audimax, Hörsaal D)

  • Prof. Dr. Christopher Adair-Toteff: Ferdinand Tönnies and Carl Schmitt on “Demokratie” and “Volk”

  • Dr. Uwe Carstens: Tönnies und der Nationalsozialismus

  • Prof. Dr. Michael Krätke: Tönnies und Marx

2. Tönnies und die werdende Sozialwissenschaft I – Naturwissenschaftlicher, speziell biologischer Kontext (Positivismus)

(Audimax, Hörsaal C)

  • Prof. Dr. Arno Bammé: Die Sozialform der Gesellschaft: ein mechanisches Artefakt. Tönnies' psychologische Grundlegung einer soziologischen Theorie des objektivierten Geistes

  • Prof. Dr. Nikolai Golovin: Die Wirkung von Ferdinand Tönnies auf die Soziologie des Pitirim Sorokin ‒ Autor des „Foreword“ zur ersten amerikanischen Ausgabe von „Gemeinschaft und Gesellschaft“

  • Prof. Dr. Niall Bond: Tönnies und der westliche Positivismus

3b. Tönnies und die werdende Sozialwissenschaft II – Philosophisch-geistesgeschichtlicher Kontext

(Audimax, Hörsaal K*)

  • Prof. Dr. Michael Brie: Das Erbe von Ferdinand Tönnies im Werk von Karl Polanyi

  • Dr. David Kristinson: Tönnies' Einstellung zur Philosophie im Vergleich mit anderen frühen Vertretern der deutschsprachigen Soziologie

  • Dr. Doris Schweitzer: Tönnies und die Rechtswissenschaften seiner Zeit

  • Nadine Wittke: Ferdinand Tönnies, die Deutsche Gesellschaft für Ethische Kultur und die Soziale Arbeit

8. Tönnies als Wirtschaftsberater

(Audimax, Hörsaal H*)

  • Prof. Dr. Oliver Errichiello: Einsamkeit als Bündniskraft: Die gemeinschaftliche Funktion der Marke in einer haltlosen Welt

  • Prof. Dr. Hartmut Hecht: Tönnies' Leibnitz Lektüre

  • Dr. Arnd Zschiesche: Die Soziologie ins Leben stellen: Tönnies als Sozioökonom und Markenversteher

  • Dr. Axel Schroeder: Markenbildung im Kapitalmarkt

  • Dr. Martin Busch: Selbstähnlichkeit in der Nachrichtenflut - Markentechnische Bemerkungen zur Ordnung im vermeintlichen Chaos

  • Dr. Rainer Waßner: „Keine Feier ohne Meyer!“ Aufstieg und Fall eines Berliner Marktgiganten

  • Prof. Dr. Alexander Deichsel: Marke verkauft Moral zu ethischen Bedingungen

17:00 Uhr: Abschlussvortrag (Audimax, Hörsaal H*)

  • Prof. Dr. Alexander Deichsel (Präsident der Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft): Naturlehre des Sozialen

*leider nicht barrierefrei

Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft e.V. | Freiligrathstraße 11 | 24116 Kiel | ftg-kiel@t-online.de